Glaubensgrundkurs 2018

Der Glaube an Gott wirft manchmal viele Fragen auf. Vor allem, wenn Bibeltexte schwer zu verstehen sind. Deshalb möchte die Christliche Gemeinde Bünde einen Glaubenskurs anbieten, in denen die wichtigsten Grundlagen erklärt werden. Egal wie lange du Gott schon kennst oder vielleicht sogar noch gar nicht: Du bist herzlich eingeladen.

Vom 13. April bis zum 15. Juni wurden immer freitags wichtige Anliegen besprochen und verständlich erklärt. Vorerst ist kein weiterer Termin für einen neuen Kurs geplant. Auf Anfrage organisieren wir aber gerne eine entsprechende Möglichkeit, doch einen Kurs kurzfristig anbieten zu können.

Ausflug am Pfingstmontag

Sonne, Schatten, Grillen, Lachen, Singen, Spielen oder Reden. Entweder alles zugleich oder jeder so wie er möchte. Die Christliche Gemeinde Bünde lud zum Treffen an der Bifurkation in Gesmold ein. Ein wunderschöner Ort, um sich dort den ganzen Nachmittag aufzuhalten und um genau das zu tun, was der Gemeinschaft gut tut. 

Eine Bifurkation ist eine Flussgabelung in zwei verschiedene Flusssysteme. Die Else zweigt bei Melle-Gesmold von der Hase ab und fließt über die Werre in die Weser, während die Hase der Ems zufließt.

Damit wir solch guttuenden Tage öfters erleben, meldet euch bei uns mit Ideen und Anregungen.

Ein ganz normaler Gottesdienst

Es ist wie immer ein ganz normaler Gottesdienst. Und dennoch besuchen wir ihn jede Woche. Weshalb?

In einer Gemeinschaft sollten wir uns gegenseitig so annehmen, wie Christus uns angenommen hat, zu Gottes Ehre (Römer 15, 7). Und genau das erleben wir immer wieder aufs neue, Gottes Wort zu lesen, es zu verstehen und es dann auch mit unserem Nächsten auszuleben.

Jeder Gottesdienst ist anders, weil wir unterschiedliche Erfahrungen mitbringen. Uns ist es wichtig, dass wir uns austauschen können und uns gegenseitig motivieren, weiterhin in Gottes Nähe zu bleiben. Manchmal braucht es Zeit, bis wir verstehen, was Gott von uns möchte. Jedoch erkennen wir immer wieder, dass Gott nur gute Absichten hat.

Übrigens, alle zwei Wochen ist anschließend nach dem Gottesdienst ein kleines Kaffee-Trinken. Die beste Gelegenheit, sich kennen zu lernen.

Komm einfach spontan vorbei, immer sonntags um 10:30 Uhr.

Tauffest 2017

Warum lassen Menschen sich heute noch taufen? Die Antwort: Weil Jesus es sagte und seine Jünger dazu aufforderte, alle Menschen zu Jünger zu machen und sie im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes zu taufen und sie alles lehren zu halten, was Jesus ihnen sagte. Damit wird ein Zeichen gesetzt, das sichtbar an uns wird – heute ebenso wie damals.

Aber was bedeutet es, sich taufen zu lassen?

In der Bibel wird die Taufe mit einem Begräbnis verglichen (Römer 6:4; Kolosser 2:12). Durch das Untertauchen im Wasser begräbt man sozusagen seine frühere Lebensweise, lässt also sein altes Leben hinter sich, und fängt ein neues Leben als Christ an, lebt also für Gott. Gott hat die Taufe und die Schritte, die zur Taufe führen, als den Weg zu einem reinen Gewissen festgelegt. Die Grundlage dafür ist der Glaube an das Opfer, das Jesus Christus gebracht hat (1. Petrus 3:21). Deswegen sagte Jesus, dass seine Jünger getauft werden müssen (Matthäus 28:19, 20).

Und genau dessen wurden wir Zeugen am 25.11.2017 im Gemeindehaus Bünde an der Hauptstraße 10. Insgesamt 6 Personen verspürten den Wunsch, dieses Zeichen zu setzen. Als Gemeinde unterstützen wir diesen Glaubensschritt und sind bemüht, es weiter zu tun und die Menschen um uns herum im Glauben zu stärken und zu fördern.

Ausflug zum Kaiser-Wilhelm-Denkmal

Los geht´s zum Kaiser-Wilhelm-Denkmal an der Porta Westfalica!

Es ist Sonntag und das beste Wetter, welches der goldene Oktober nur haben kann. Anstatt mit Jacken und Regenschirme, ziehen wir nur mit sommerlicher Kleidung los und besuchen das Kaiser-Wilhelm-Denkmal. Der Parkplatz war recht voll und dennoch gab es genug Lücken um unsere Autos und Motorräder abzustellen. Das Denkmal ist schnell erreicht, wenn wir auch mit Sack und Pack alles den Berg hochschieben mussten (samt Kinderwagen und Rollator). Aber viele Hände schaffen viel und so wanderten wir nicht nur bis zum Denkmal selbst, sondern schlugen den Pfad zum Berghotel Wittekindsburg ein. Entlang des Wittekindsweg kamen wir am Molketurm vorbei und rasteten schließlich auf der Terrasse des Berghotels.

Ein Eis oder Snack in der Hand, ausgelassene Gespräche und eine schöne Stimmung genossen wir allesamt an diesem Tag. Eigentlich gab es sogar mehrere Highlights an diesem Tag, denn schon zuvor begannen wir alle zusammen ein gemeinsames Mittagessen in der Gemeinde. Das Miteinander und Untereinander tut uns gut – also bis zum nächsten Ausflug!