Wo sind wir noch sicher?

Die Angst geht um: Corona, das neue Virus, kommt gefährlich nahe. Manch einer fragt: „Sind wir noch sicher?“ Die Panik zeigt etwas Tieferliegendes: Wir haben Angst davor zu sterben. Gott sei Dank gibt es einen Ausweg aus der Todesfalle.

Denn ursprünglich wurden wir geschaffen, um zu leben. Der Tod ist Teil des Lebens, weil die Menschen nicht nach Gottes Willen gefragt haben. Seither fürchten wir uns vor dem Tod. Jesus Christus, der Sohn Gottes, wusste das. Er kam als Mensch in diese vom Tod durchdrungene Welt – und starb. Doch am dritten Tag besiegte er den Tod. Er nahm ihm endgültig die Endgültigkeit. Jeder, der auf ihn vertraut, kann das erfahren.

Das Wort

Egal welche Zeit wir erleben, ER ist da und hat folgendes zu sagen:

Ein Lied von David.

„Der Herr ist mein Hirte, nichts wird mir fehlen. Er weidet mich auf saftigen Wiesen und führt mich zu frischen Quellen. Er gibt mir neue Kraft. Er leitet mich auf sicheren Wegen und macht seinem Namen damit alle Ehre. Auch wenn es durch dunkle Täler geht, fürchte ich kein Unglück, denn du, Herr, bist bei mir. Dein Hirtenstab gibt mir Schutz und Trost. Du lädst mich ein und deckst mir den Tisch vor den Augen meiner Feinde. Du begrüßt mich wie ein Hausherr seinen Gast und füllst meinen Becher bis zum Rand. Deine Güte und Liebe begleiten mich Tag für Tag; in deinem Haus darf ich bleiben mein Leben lang.“
‭‭

Psalm‬ ‭23:1-6‬ ‭HFA‬‬

Evangelisation

Die Bibel, Gottes Wort, ist für uns Menschen geschrieben, aber was hat sie uns zu sagen? Und vor allem: Hat sie mir etwas zu sagen? Gemeinsam mit Manuel Schauer haben wir einen Blick tiefer riskiert, was wir über Gott erfahren können.

Das wunderbare an Gottes Wort ist, dass es für jeden Menschen wichtig ist, es zu lesen. Auch wenn dieses Event schon vorbei ist, so sind wir als Gemeinde darum bemüht, jedem in der Gemeinde zu helfen und zu unterstützen. Wenn auch du Fragen hast oder interessiert an einem Austausch bist, so kannst du uns gerne fragen und aufsuchen.

Weihnachten 2019

Wo finden wir die wahre Weihnachtsfreude? Wohl kaum im Essen oder beim Tannebaum. Und doch ziehen uns diese Gelegenheiten beim Essen oder Trinken oder beim Dekorieren oder Schenken oder beim Kerzen Anzünden an oder aber auch beim Einkaufen, Freude und Glück zu suchen.

Aber finden wir dort überall die Weihnachtsfreude?

Gott sagt in seinem Wort: “Und der Engel sprach zu ihnen: Fürchtet euch nicht! Siehe, ich verkündige euch große Freude, die allem Volk widerfahren wird;” – Lukas 2, Vers 10

Die wahre Freude finden wir in Jesus Christus, wenn wir unsere Sünden vor ihm bekennen und das Geschenk von Gott annehmen.

Seelsorgekurs

In der Bibel lesen wir oft von Menschen, die sich in Notsituationen befinden. Jesus wendet sich diesen Menschen zu, z.B. den Leprakranken. Für Jesus ist jeder Mensch “umfassend” wichtig. Wir Christen sagen dazu “ganzheitlich” und meinen ein Bild vom Menschen in Leib, Geist und Seele. Deshalb möchte die Christliche Gemeinde Bünde einen Seelsorgekurs anbieten, in denen die wichtigsten Grundlagen erklärt werden.

Alle drei, also Leib, Geist und Seele, gehören zu jedem Menschen dazu. Deshalb kann christliche Seelsorge genau genommen nicht nur den Geist eines Menschen umfassen, sondern muss sich auch mit seinen sozialen Problemen beschäftigen und mit seinem leiblichen Wohlbefinden.